IGAL

Genealogie Ländle

Unter dem Titel „Genealogie Ländle (Mitteilungen aus der IGAL-Forschung)“ veröffentlicht IGAL seit 2010 in ungefähr halbjährlichem Rhythmus eine Vereinszeitung mit Berichten über Aktivitäten des Vereins, Forschungen von Mitgliedern und Neuigkeiten aus der Welt der Genealogie. Links können Sie alle bisher erschienenen Ausgaben als PDF-Datei herunterladen, und unten finden Sie eine Aufstellung einiger besonderer Highlights.

Serien

Die Spielers kommen aus Lindenberg im Allgäu
Nachforschungen zu Johann Jakob Spieler, dem Kirchenmaler, machte rund 30 Jahren lang Ing. Heinz Spieler, Hohenweiler, Vorarlberg bei seiner Familienforschung und schlägt dabei mit den Aufzeichnungen einen Bogen von Lindenberg, hier ist er am 26. Juli 1741 geboren, über den Bregenzerwald, Hohenweiler, Hörbranz und Zurzach (Schweiz) und Laufenburg , wo er am 26. Oktober 1793 starb. mehr...

Internet

IGAL-Bibliothek nun auch als Internet-Portal
Roman Fitz hat als damaliges Mitglied des Vorstandes begonnen, die Bibliothek „up to date“ zu halten und sie mit einer Excelliste den Mitgliedern zur Verfügung gestellt. Bei den Überlegungen einer Neuordnung haben nun Monika und Thomas Ebenhoch zusammen mit dem Webmaster, Reinhard Müller, aus dem vorhandenen Material ein Online-Programm realisiert, bei dem jetzt jedes Mitglied über eine Stichwortsuche einen Überblick über die vorhandenen Medien bekommt. Selbstverständlich kann man auch online gleich erfahren, ob es von einem anderen IGAL-Mitglied ausgeliehen ist. mehr...

Familienforschung

Die Netzer im württembergischen Allgäu
Wieder sind sie durchgezogen, die Soldaten des 30jährigen Krieges (1618 – 1648) und hinterließen mit ihren Grausamkeiten eine Spur des Schreckens. Viele Höfe lagen brach, konnten nicht mehr aus Mangel an Bewohnern bewirtschaftet werden und für die Versorgung der Handwerker in den Orten und Städten sorgen. Unter diesen ungünstigen Vorzeichen sind ein starker Zweig der damaligen Zuwanderer aus Vorarlberg und dem Montafon die Netzer gewesen, die sich mit mehreren Familien im heutigen westlichen Allgäu niederließen. mehr...

Kommunikation

Zoom macht Forschertreffs wieder möglich
Das jüngste Mitglied der IGAL, Fabio Curmann, wurde in Zeiten der Corona-Pandemie bei den Familienforschern aktiv und über veränderte Kommunikationswege wurde nun der Gedankenaustausch untereinander plötzlich wieder realisierbar. Auf diese Weise wurde es nun möglich, über das Kommunikationsprogramm „Zoom“ gemeinsame Videokonferenzen mit Referaten und Gedankenaustausch zu starten und so, dass der monatliche Forschtreff wieder möglich werden konnte. mehr...

Nachrichten

Buchgeschenke, Krippen und Pandemie
Drei Seiten mit Nachrichten beweisen, dass trotz Pandemie, die Ahnenforscher aktiv bleiben. Wertvolle Buchgeschenke durch der Berchtholds von Götzis und ein zweibändiges Vorarlberger Wundartwörterbuch durch Prof. Hubert Allgäuer, zeigen nur einen Teil der IGAL-Mitglieder wie auch die Verabschiedung von Oberst Erwin Fitz aus dem Militär. Lesen Sie noch mehr über die Aktivitäten das ganze Jahr über. Mehr mehr...

Serien

Familie Lerchenmüller: Aus dem Allgäu nach Vorarlberg
Direkt unterhalb des Schlosses Wolfurt, lebt heute Werner Josef Dietrich, IGAL-Mitglied und fest in der Marktgemeinde Wolfurt bei Bregenz verwurzelt, mit seiner Frau Edith und ihren drei Kindern. Seine Frau, eine geborene Lerchenmüller, hat noch zu unserem Familiengespräch ihre Verwandte Luitgard Lerchenmüller eingeladen, die heute in Dornbirn lebt und von ihren Erinnerungen aus der eigenen Vergangenheit noch viele Anekdoten hatte beisteuern können. mehr...

Adventsveranstaltung

Das Höchster Schaudepot lädt zu einem Besuch ein
Nach der letzten erfolgreichen Adventsveranstaltung auf der Schattenburg in Feldkirch, trafen sich die IGAL-Mitglieder im vergangenen Jahr nahe der Schweizer Grenze in Höchst zum letzten Forschertreffen des Jahres 2019. Eric Jaeger aus Höchst hat zum Schaudepot, dem Kulturgut nach Höchst eingeladen und viele Besucher waren sehr überrascht, welche Objekte in diesem „Schaudepot“ bereits zusammengetragen wurden. mehr...

Exkursion

Eine Fahrt in die Steiermark wird zum Jahreshöhepunkt
Sicher gehörte es zu einem Höhepunkt der Steiermarkfahrt, der Besuch auf Schloss Kornberg bei Feldbach mit einer Sonderführung durch den Schlossherrn (auf dem Bild Mitte) durch Konsul Andreas Bardeau mit anschließendem Sektempfang im Hof des Schlosses. Vom Sonntag, 6. Oktober bis Freitag, 11. Oktober 2019 fuhren über dreißig Personen mit dem Bus in die Steiermark und kamen mit unzähligen Eindrücken wieder zurück. Organisatoren waren der Obmann Georg Watzenegger und IGAL-Mitglied Günther Bischof. mehr...

Ausstellung

Kreative Senioren zeigen in Bludenz was man alles machen kann
Drei Tage lang war die Stadthalle in Bludenz ein Zentrum für die Kreativität der Senioren. Vom 18. bis 20. Oktober fanden bereits zum dritten Male die Senioren Kreativtage statt. Nach der feierlichen Eröffnung präsentierten die Talente ihre kreativen Ideen im Bludenzer Stadtsaal. mehr...
„Vom Reichshof Kriessern zur Gemeinde Oberriet“
Die IGAL und die grenznahe Genealogisch-Heraldische Gesellschaft Ostschweiz (GHGO), die ostschweizerische Vereinigung für Familienforschung luden nach Oberriet ein, um einem Vortrag von Daniel Stieger, GHGO-Mitglied zu lauschen, den er in den vollbesetzten Räumen des Museums hielt. mehr...

Interview

IGAL zeigt Online, was sie derzeit „bewegt“ – Interview mit Webmaster Reinhard Müller
Eines der wichtigsten Instrumente für die Familienforschung ist in der heutigen Zeit immer stärker, das Internetportal und seine Suchmöglichkeiten geworden. So hat auch die IGAL, als Landesverein für die Familienforschung Vorarlbergs, sehr schnell begonnen, über ein Internet-Programm den Mitgliedern viele interessante Projekte online zur Verfügung zu stellen. Seit 2012 ist nun Reinhard Müller verantwortlicher Webmaster für diese Seiten und betreut innerhalb des IGAL-Internetprogrammes inzwischen wichtige Datenbanken über die Ahnenforschung. mehr...

Archäologie

Ein Genealoge auf Abwegen
Familienforschung ist ein faszinierendes Hobby. Meist endet sie aber oft um 1600 mit den Kirchenbüchern und mit etwas Glück geht es sogar 100 oder 200 Jahre dann anhand von Urkunden weiter zurück. Johannes Stör aus Leutkirch gab sich damit jedoch nicht zufrieden und ging zu den Archäologen, um aufgrund von Ausgrabungen tiefer in die Geschichte einsteigen zu können. mehr...

Ehrenamt

Die Gemeinde Lustenau sagt „Danke“
Am 4. Dezember 2019 wurde die Schriftführerin der IGAL, Ursula Simmerle, für ihr großes ehrenamtliches Engagement für den Familienforscherverein IGAL von der Marktgemeinde Lustenau mit dem Bronzenen Ehrenabzeichen der Gemeinde Lustenau geehrt und ausgezeichnet. mehr...

Serien

Die Neyer’s in Nüziders: ein umfangreiches Vorarlberger Familienbuch
In der neuen Ausgabe in der Reihe „Familien aus Vorarlberg“ haben wir die Sippe der Familien Neyer vorgestellt. Der Report geht von 1560, einem uralten „Tiroler Geschlecht“ bis hinein in die Gegenwart. Werner Neyer aus Nüziders hat hierzu bereits ein mehrere hundert Seiten umfassendes großes Familienbuch verfasst und die Schreibweisen des Familiennamens variieren von Nayer, Neyer bis hin zu Neier. Schwerpunkt der Aufstellung waren die väterlichen Vorfahren, die direkten Verwandten und die verschiedenen Stammbäume der Ahnen. Die Daten stammen dabei vorrangig von den Verwandten, also von Personen, die in diesen Aufzeichnungen auch genannt sind. mehr...

Versammlung

10. ordentliche Mitgliedervollversammlung in Lustenau
Bereits zum 10. Mal fand in diesem Jahr im Foyer des Reichshofsaals in Lustenau die ordentliche Mitgliederversammlung statt. Obmann Georg Watzenegger konnte an diesem Abend dann auch im vollbesetzten Foyer des Reichshofsaals zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste willkommen heißen. Auf den Seiten sind auch nur ein Teil der Abendveranstaltung erwähnt, und der Vortrag von Michael Weber folgt auf Seite 9 in dieser Ausgabe. Nach der Begrüßung der anwesenden Gäste stellte der Obmann die Tagesordnung des Abends vor, die neben den jährlichen Formalien vor allem den Rückblick und Ausblick des Vorsitzenden der IGAL, Georg Watzenegger, vorsieht sowie der Bericht zu den vier Forschertreffgruppen beinhaltete. Auch ein Vortrag von Mag. Michael Weber war eingeplant. mehr...

Ahnenforschung

Jedes Gebäude ist nun in einer Chronik über Glazau zusammengefasst
Wie bereits in der letzten Ausgabe kurz berichtet, ist der Ort Glatzau in der Gemeinde Kirchbach-Zerlach in der Oststeiermark seit kurzem stolzer Besitzer einer eigenen Chronik. Jedes der 88 Gebäude und dessen Geschichte ist darin ausführlich dokumentiert. IGAL-Mitglied Günther Bischof hat nun sein neues Buch „Glatzau, das Dorf. Seine Bewohner - seine Geschichte“ vorgestellt. mehr...

Auswanderer

„Auf dem Weg nach Amerika“
Einen Teil des Lebensweges zeichnet der Bericht der Auswandererfamilie Stör. Paul Stör berichtet in seinem ausführlichen Brief anschaulich, wie es ihm nach seiner Abreise aus Leutkirch in Amerika ergangen ist. Dieser Brief das einzige Dokument von seiner Auswanderung, das sich bis heute erhalten hat. mehr...

Interview

Dornbirn hat ein Center für Familiengeschichte und Ursula Simmerle gibt gerne Auskunft
Für alle Mormonen steht die Familie an oberster Stelle. Nach der Lehre der Mormonen können Familienbeziehungen auf ewig weiterbestehen. Dies bedeutet, dass die Familie nicht nur aus den Verwandten besteht, sondern auch aus den Vorfahren, die bereits verstorben sind. Ursula Simmerle, IGAL-Vorstandsmitglied, ist eine der Ansprechpersonen im Dornbirner Genealogischen Center und mit ihr haben wir in einem Interview die wichtigsten Beweggründe in der Familienforschung bei FamilySearch angesprochen. mehr...

Wappen

Wappen der Familie Gunz
Dieses Familienwappen der Gunz aus dem Raume Bildstein, Dornbirn, usw. stammend wurde laut Überlieferungen aus der Sammlung des Dornbirner Wappenmalers Josef Kalb (1868 – 1946) im Jahre 1408 vom römisch-deutschen König Ruprecht von der Pfalz an das Geschlecht verliehen. Es findet sich auch im Verzeichnis der Wappen, Siegel- und Hausmarken von Bludenz von Ferdinand Rief aus Bludenz mit dem Vermerk „Familie Gunz in Bludenz“. mehr...

Reportage

Eine exklusive Führung durchs Schattenburgmuseum in Feldkirch
Mit Manfred A. Gretzner, Obmann des Heimatpflege- und Museumsverein, und seiner Frau, wurde der letztjährige Weihnachts- Forschertreff zu einem besonderen Erlebnis. Wie Manfred Gretzner als „Burgherr“ das Schattenburgmuseum bei seinem Rundgang zu einer besonders attraktiven Museumstour entwickelte, ist wohl nur in seiner Liebe zum Objekt zu erklären. Die Geschichte Feldkirchs spiegelte sich bei ihm äußerst facettenreich wieder und es kann wohl nur einem kleinen Ausschnitt zeigen, wie sehr er sich in das Museum integriert hat. Geendet hatte der Museumsbesuch im Erdgeschoss in der gemütlichen Schlosswirtschaft. mehr...

Forscherstammtisch

Viele Abordnungen von Forscherstammtischen in Kaufbeuren
Alle Stammtische Schwabens und der angrenzenden Gebieten sowie aus Vorarlberg trafen sich, wie in jedem Jahr, zu einem intensiven Gedankenaustausch in Kaufbeuren. Am Nachmittag konnten die Teilnehmer wählen zwischen einem Stadtbesuch durch Kaufbeuren und einer archäologischen Tour durchs Wertachtal. mehr...

Serien

Wie die Kellner von Heiligenblut nach Vorarlberg kamen
In der 14. Ausgabe stellen wir die Sippe der Familien Kellner vor. Der wohl älteste dokumentierte in Kärnten war Hans Kellner aus Villach aus dem Jahre 1392. Nach Bludenz (Vorarlberg) kam die Familie erst 1928. Fabio Curman, das jüngste IGAL-Mitglied forscht derzeit nach nicht weniger als 107 Familiennamen aus seiner großen Vorfahrenliste. Mit acht Jahren kam Fabio Curman erstmals mit der Familienforschung in Berührung und vor zwei Jahren, bei einem Klassenausflug nach Dachau, erwachte in ihm der Forschertrieb, als er davon ausging, dass sein Urgroßvater im dortigen Konzentrationslager umgekommen ist. Er begann mit seinen Nachforschungen bei den Kellnern und Mesner, die von der mütterlichen Linie stammten und bei der er sich auch einen schnelleren Erfolg versprach. So überschrieb er auch seine Zusammenfassung mit “Wie die Kellner von Heiligblut nach Vorarlberg kamen“. mehr...

Reportage

Am Berg Isel auf den Spuren von Andreas Hofer
Über 30 Personen entschieden sich per ÖBB-Railjet von Bregenz nach Innsbruck zu fahren. Ziel war das große Tiroler Landesmuseum „Ferdinandeum“, das Tirol Panorama und dem verbundenen Tiroler Kaiserjägermuseum auf dem Bergisel. mehr...

Versammlung

Mitgliedervollversammlung der IGAL 2018
Am 23. Februar 2018 konnte Georg Watzenegger als Obmann vor zahlreichen IGAL-Mitgliedern in Lustenau die 9. Ordentliche Mitgliederversammlung eröffnen. Mit turnusgemäßen Neuwahlen stand auf der Tagesordnung, war es wieder eine wichtige Versammlung des Familienforschervereins für den Landesverband Vorarlberg. mehr...

Ausstellung

Drei Nationen stellen im EKZ in Altenstadt aus
Mit der Schweiz und Liechtenstein sowie der IGAL aus Vorarlberg beteiligten sich gleich drei Länder an dieser Ausstellung im Dreiländereck. Sie zeigten gemeinsam eine Woche lang, vom 9. bis 14. April 2018 was die Familienforscher auch grenzüberschreitend zu leisten vermögen und gaben den Fragen der Besucher gerne Antwort rund um die Ahnenforschung. Höhepunkt war am Mittwoch, 11. April 2018, ein gemeinsamer Forschertreff am Ende des Tages, zu dem sich rund 70 Personen eingefunden hatten. mehr...

Interview

„Mit einem Schulausflug nach Dachau begann mein Interesse für die Familienforschung“
„Familienforschung ist doch nur etwas für die „Alten“ sind oft die ersten Reaktionen, wenn es um die Suche nach den Wurzeln der Vorfahren geht. Dass dies aber nicht der Fall sein muss, zeigt eindrücklich das jüngste aktive IGAL-Mitglied und einer der jüngsten Forscher Österreichs. mehr...

Geschichte

500 Jahre Ablass für die Gläubigen der Kirche St. Stephan in Lindau/Bodensee
Unter den Dokumenten des Vorarlberger Landesarchivs findet sich bei den Regesten unter der Signatur 5710 eine illuminierte Handschrift mit der Bezeichnung: „Ablassbrief für die Pfarrkirche Lindenberg im Allgäu“. Die Ablass-Urkunde aus dem Vorarlberger Landesarchiv, Bregenz, wurde am 3. September 1518 für die Gläubigen der Pfarrkirche in Lindau ausgefertigt. mehr...

Wappen

400 Jahre Wappenverleihung an Amtmann Hans Strimmer
Vor 400 Jahren, genauer gesagt am 23. Dezember 1617, wurde dem Amtmann und Gerichtspfleger Hans Strimmer zu Schlanders und seinen Brüdern Peter, Kaspar, Melchior und Balthasar, sowie weiteren 8 Vettern von Erzherzog Maximilian III. von Tirol eine Bestätigung des Strimmer-Wappens von 1584 samt Wappenbesserung gewähr. mehr...

Serien

Die Hopfner-Sippe kam von Tirol über Alberschwende nach Buch
In der 13. Ausgabe in der Reihe „Familien aus Vorarlberg“ stellen wir in dieser Ausgabe die Sippe der Familien Hopfner vor. Josef Hopfner kam 1691 aus Tirol nach Alberschwende. Von dort aus zogen Nachfahren in den Nachbarort Buch. Ewald Hopfner, Altbürgermeister und Ehrenbürger von Buch, ist schon lange Familienforscher und hat im Jahre 2016 unter anderem die „Familienchronik Hopfner“ veröffentlicht. mehr...

Genealogentag

Stadterlebnis pur beim 69. Deutschen Genealogentag 2017 in Dresden
Nach dem letzten großen Event in Bregenz reisten über 30 Mitglieder der IGAL zum 69. Deutschen Geneaologentag nach Dresden. Vom 22. bis 25. September 2017 wurde das Atrium des World Trade Centers in Dresden zum Mekka der Familienforscher aus ganz Europa und den USA. Aber nicht nur dieser große Event reizte die IGAL-Mitglieder zu der langen Fahrt, sondern auch die geschichtsträchtige und kunsthistorisch Stadt machte viele Vorarlberger neugierig, in die sächsische Landeshauptstadt zu reisen. mehr...

Ausflug

Der Leidensweg der Schwabenkinder auf der Geierwally-Freilichtbühne
Ein Besuch beim IGAL-Mitglied Pfarrer Otto Walch in Elbigenalp am 25. und 26. August 2017
Der Ausflug ins Lechtal wurde zu einem der Event-Höhepunkte im Jahr 2017. Eingeladen hatte Pfarrer Dr. Otto Walch aus Elbigenalp, der seine umfangreiche Familienforschungsarbeit und das Lechtal selbst uns ein Stück näher brachte und sich hierfür ausgesprochen viel Zeit nahm. Eine Aufführung über die „Schwabenkinder“ auf der Freilichtbühne „Geierwally“ in Elbigenalb rundete zudem den zweitägigen Aufenthalt im Tiroler Lechtal ab. mehr...

Serien

Die Familie der Aberer aus dem Bregenzerwald
In der 12. Ausgabe in der Reihe „Familien aus Vorarlberg“ stellen wir heute die Sippe der Familien Aberer vor. Die Familie der Aberer (Ober) besteht seit weit über 600 Jahre und stammt aus dem Bregenzerwald. So hat Johann Aberer aus Schwarzenberg im Jahre 2016 eine 370-seitige Chronik über seine Familien zusammengetragen und diese am 1. Juli 2016 in einer Präsentation vorgestellt. mehr...

Jubiläum

25. Geburtstag des Arbeitskreises Familienkunde „Württembergisches Allgäu“
Der Leutkircher Arbeitskreis Familienkunde „Württembergisches Allgäu“ feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Etliche Dorf-, Kirchen- und Ortschroniken sind in Teamarbeit in dieser Zeit erschienen, u.a. die Stadtchronik von Leutkirch aus dem Jahre 1786, von der Stadtchronik Leutkirch wurde von Rudolf Roth (zwei Bände), 1870-72 ein Orts- und Namensregister angelegt und ebenfalls nach Abschrift als CD neu erstellt, ein Transkript der handgeschriebenen „Pfarrchronik Beisel“ (sechs Bände), 1801-1838, die von der evangelischen Kirchengemeinde Leutkirch und der Heimatpflege Leutkirch e.V. herausgegeben wurde und zurzeit wird an der Digitalisierung des Leutkirch Wochenblattes, die Lokalzeitungen der Region ab dem Jahr 1825 gearbeitet. mehr...

Reportage

Live-Interview mit IGAL-Obmann Georg Watzenegger im ORF
Der Obmann der IGAL, Georg Watzenegger, wurde am 12. Dezember 2016 eingeladen, bei der ORF-Sendung „Guten Morgen Österreich“ in Bartholomähberg Live-Interview-Partner zu sein und über die Möglichkeiten der Familienforschung zu informieren. mehr...

Genealogentag

Alles über den 68. Deutschen Genealogentag in Bregenz
vom 30. September 2016 bis 2. Oktober 2016 im Festspielhaus in Bregenz ab Seite 15 direkt...

Serien

Vor 200 Jahren wechselte die Familie Roman Mader von Grünenbach im Allgäu nach Bregenz
In der 11. Ausgabe in der Reihe „Familien aus Vorarlberg“ stellen wir die Sippe der Familie Roman Mader vor. Die Familie kam vor 200 Jahren von Grünenbach im Allgäu (damals noch Österreich) nach Bregenz an den Bodensee. Dietger Mader aus Bregenz bemüht sich, mit Stammbäumen und Familientreffen, die wechselvolle Geschichte wachzuhalten. mehr...
„Do bin i d'hoim“ - Die Ohnebergs aus dem Allgäu
In unserer 10. Ausgabe in der Reihe „Familien aus Vorarlberg“ stellen wir die Sippe der Ohnebergs vor. Die Familie kann über 500 Jahre lückenlos dargestellt werden und ist, wie so viele Familien im Laufe der Jahrhunderte zu richtigen Grenzgängern geworden. Aus dem Kemptener Raum stammend verbreiteten sie sich in der Schweiz, in Amerika und wurden vor allem bis heute im Bregenzer Raum ansässig. mehr...
Die Wachters waren mit Bürs immer fest verwurzelt
In unserer Ausgabe 9 „Genealogie Ländle“ in der Reihe „Familien aus Vorarlberg“ stellen wir dieses Mal die Familie Wachter vor. Bereits im Jahre 1400 wurde im Silbertal erstmals das Geschlecht der Wachter erwähnt, 1432 in St. Anton, 1455 in Bartholomäberg, 1463 in Tschagguns, 1475 in Vandans, 1546 in Schruns und ab 1609 in Gaschurn. So kann man davon ausgehen, dass die Wachter-Familien aus einem alten Walsergeschlecht stammen. mehr...
Das Geschlecht der Loacker am Götznerberg
In unserer Ausgabe 8 „Genealogie Ländle“ in der Reihe „Familien aus Vorarlberg“ stellen wir dieses Mal die Familie Loacker vor. Schon um 1500 waren die Familien Loacker angesehen und begütert und lebten vor allem rund um Götzis. mehr...
Wurde zur Symbiose: die Familie Schwarzhans und das Silbertal
In unserer siebten Ausgabe führt unsere Reise in das Silbertal, in dem die Familie Schwarzhans über viele Generationen hinweg das Silbertal im Montafon geprägt hat. Erstmals urkundlich erwähnt wurde ein Schwarz Hans im Silbertal bereits im Jahre 1458. mehr...
18 Höchster Familienmitglieder gehen nach Amerika: Die Familie Moser
Bei der Familie Moser handelt es sich um die größte Auswandererfamilie vom Vorarlberger Höchst nach Amerika. Über vier Jahrzehnte, von 1890 bis 1932, wanderten insgesamt 18 Familienmitglieder aus. Weitere vier Personen besuchten die Angehörigen über eine längere Zeit in den USA. mehr...
Eine Familie mit sieben ledigen Kindern prägte die Gemeinde Lustenau
In unserer fünften Ausgabe in der Reihe bedeutender Familien aus Vorarlberg stellen wir dieses Mal das Geschlecht der Familie Grabher mit dem Vulgo-Namen "Wanners" vor. 1928 ausgestorben, hat Otmar Holzer, Lustenau, neben seiner eigenen Familienforschung der Familie Scheffknecht, mit der Familienforschung der "Wanners" eine interessante Familie in den Mittelpunkt gerückt. Eine kurze, aber intensive Lebensgeschichte dieser Familie, die geprägt war von einer religiösen und caritativen Einstellung, wobei auch zwei Geschwister dem geistlichen Stand beigetreten sind. mehr...
Das Geschlecht der Wehinger: 600 Jahre Vorarlberger Familiengeschichte
In unserer vierten Ausgabe in der Reihe bedeutender Familien aus Vorarlberg stellen wir dieses Mal das Geschlecht der Familie Wehinger aus Röthis vor. Um 1400 beginnt die 600jährige familiengeschichtliche Entwicklung in Vorarlberg, und wenn man das Geschlecht der „Herren von Wehingen“ aus dem süddeutschen Ort Wehingen noch berücksichtigt, so kann man mit deren ersten Erwähnung im 12. Jahrhundert auf rund 800 Jahre Familiengeschichte zurückblicken. mehr...
Walserdorf Bürstegg Ursprungsort vieler Beiser-Vorfahren
In der dritten Ausgabe der Familien-Serie geht es um das Beiser-Geschlecht. Mathias Beiser, der Ahnvater von dem heute in Lustenau lebenden Albin Beiser, wurde in dem kleinen Bergbauerndorf „Bürstenegg“ um 1657 geboren. Das Haus existiert auch noch heute, und mit seiner alten Einrichtung lässt es für Wanderer und Touristen die mehr...

Reportagen

15 km Schriftgut liegen im Tiefspeicher des Landesarchivs
Bei der Präsentation zum Online-Angebot des Landesarchivs Vorarlberg über die Pfarrmatriken (wir berichteten hierüber in der Ausgabe 3) informierte Dr. Manfred Tschaikner im Frühjahr die IGAL-Mitglieder auch über das vorhandene Schriftgut im Landesarchiv und nahm anschließend die Zuhörer in seinen imposanten Tiefenspeicher mit, in dem dreigeschossig und klimatisiert unzählige wertvolle Dokumente aufbewahrt werden. mehr...
Inzwischen das größte private Wappenarchiv in Österreich
Diejenigen, die sich für ein Wappen interessieren, sind in der Regel schon alt oder aber stammen von den Altvorderen einer der zahlreichen Adelshäuser in der Region und wollen einfach mal wieder ihr altes Image aufpolieren. Diesen meist oberflächlichen Eindruck revidiert man jedoch schon nach wenigen Minuten bei einem Plausch mit Erika und Georg Watzenegger. Das Ehepaar betreibt seit 1983 das Heraldik-Atelier Erika Watzenegger in Sulz, Vorarlberg, und wenn man ihnen zuhört, bekommt man ein völlig anderes Bild von den Kunden mit deren Vorstellungen und Wünschen. mehr...

Serien

Wappen aus der Region: Allgäuer
Der Familienname Allgäuer (Allgeyer, Allgeier, Algäuer, usw.) stammt laut den familienkundlichen Aufzeichnungen von Prof. Josef Karlmann Brechenmacher im Buch „Etymologisches Wörterbuch der deutschen Familiennamen“ von einem aus dem Allgäu (alte Form = Albegouwe) Abstammenden ab. mehr...

Veranstaltungen

Heidelberg wurde zum Mekka für Ahnenforscher
Erstmals präsentierte sich der Deutsche Genealogentag vom 27. bis 29. September 2013 in der historischen Stadt Heidelberg. Auch eine Abordnung der IGAL aus Vorarlberg beteiligte sich an der genealogischen Ausstellung im Foyer und in der Turnhalle der Internationalen Schule von Heidelberg. Die begleitenden Vorträge fanden vor allem im Gemeindezentrum der Mormonenkirche statt, die neben der Deutschen Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände (DAGV) mit Family Search als Mitveranstalter beim Genealogentag auftraten. mehr...
Schwäbischer Jubiläumsstammtisch in historischer Umgebung
Bereits zum 10. Mal fand am Samstag, 4. Juni 2011, das Schwäbische Stammtischtreffen statt. Familienforscher aus dem gesamten Schwabenland und aus Vorarlberg trafen sich im „Gasthof drei Kronen“ in Donauwörth, um die Aktivitäten der einzelnen Stammtische vorzustellen und Kontakte sowie Forschungsergebnisse untereinander auszutauschen. mehr...
IGAL beteiligt sich bei „School is out“ in Lustenau
Seit Jahren bietet die Marktgemeinde Lustenau in den Schulsommerferien das Programm „School is out“. Die Interessengemeinschaft Ahnenforscher Ländle (IGAL) beteiligte sich ebenfalls an dieser Aktion und so stellte sie am Samstagmorgen während des Wochenmarktes, auf dem „Blauen Platz“ Tische und Bänke auf. Die Bevölkerung sollte miterleben, mit welchen Ideen sich die Jugendlichen in der Ferienzeit beschäftigen. mehr...

Reportagen

Familie Theodor Jäger und ihr argentinisches Abenteuer
Im Gegensatz zu den übrigen österreichischen Gebieten setzte in Vorarlberg der erste Schub einer massiven Auswanderung nach Amerika bereits um 1850 ein. Allein im Jahre 1854 wanderten rund 300 Vorarlberger und Vorarlbergerinnen in die „Neue Welt“ aus, und auch die Familie Theodor Jäger aus Höchst versuchte am Beginn des 20. Jahrhunderts ihr Glück in Argentinien. mehr...
Bibliographische Zentrale des Landes Vorarlberg auf historischem Boden
Im Rahmen der monatlichen IGAL-Hocks, bei der die Mitglieder auch Exkursionen im Ländle unternehmen, führte im September 2011 ihr Weg zur Landesbibliothek Vorarlberg. Wolfgang Köhle, Leiter der Abteilung Dokumentation, begrüßte die Gäste und führte durch die historischen Mauern, in denen umfangreiches und für die Familienforscher bedeutsames Dokumentationsmaterial zur Verfügung steht. mehr...
Die Schwabenkinder aus dem Bregenzer Wald
Eine große Zahl von IGAL-Mitgliedern interessierten sich bei einem Treffen, über die Situation der Grenzgänger aus dem Vorarlberg. Hierzu konnte die am Projekt mitarbeitende Mag. Katrin Netter vom Bregenzerwaldarchiv kompetent Auskunft geben. Viele IGAL-Mitglieder sind bei ihren Forschungen selbst mit Schwabenkindern in Verbindung gekommen oder kennen deren Schicksale aus den Erzählungen ihrer Familien. mehr...

Service

Vorarlberger Pfarrmatriken jetzt online
Dr. Manfred Tschaikner vom Landesarchiv Vorarlberg gab vor Kurzem bei einem Besuch der IGAL-Mitglieder einen Einblick über die Leistungen des Archivs. Das besondere Interesse an diesem Abend galt bei den Familienforschern den inzwischen online zur Verfügung gestellten Pfarrmatriken. Der Verantwortliche im Landesarchiv, Dr. Tschaikner, informierte über den aktuellen Sachstand. mehr...

Unsere Sponsoren:

BYTEWISE Heraldik-Atelier Center für Familiengeschichte Dornbirn Grazer Wechselseitige Heredis

IMPRESSUM